Selbstversuch: Yoga

Ich sitze tiefenentspannt in meinem Auto und gucke meinem bootcamp zu, welches ich eigentlich jetzt zu dieser Zeit hätte. Das Thema dieses Monats heisst YOGA.  Nachdem ich ja nun rausgefunden habe, dass Pole Dance nicht unbedingt mein grosses Thema des Jahres, das Laufen,  unterstützt,  habe ich jetzt definitiv gefunden wonach ich gesucht habe: Restorative Yoga.  Ehrlich ihr Lieben, diese Art von Yoga holt euch aus dem ziemlich realen Arbeitsalltag raus und setzt euch direkt im Kloster in Tibet ab – quasi. 60 Minuten lang wird penibel darauf geachtet nicht nur den Körper in Einklang zu bringen, sondern auch die Gedanken – genau das was man in der Mitte einer Arbeitswoche braucht. Hinzu kommt dass diese Art von Yoga quasi aus einer Stunde von Stretching Übungen besteht.  Ich quatsche hier übrigens nur schlau vor mich hin, ich kenne bisher ja noch keine andere Art von Yoga ausser die da der Monat ja gerade angefangen hat.
Auf jeden Fall muss ich zugeben dass ich ein Läufer bin, der die sehr schlechte Angewohnheit hat, sich nicht nach dem Lauf zu stretchen.  Also gar nicht.  Was wiederum dazu führt dass ich heute in meiner Yoga Session schon wieder aussah wie bei meiner ersten Pole dance Session – ich passte nicht rein. Ich mit meinen fussballer Beinen und meinem Schwimmer Kreuz sah aus wie ein riesiger Tollpatsch neben den ganzen zierlichen Dingern die ihr Fuß über ihren Kopf auf die andere Seite bringen können im sitzen – zumindest vermute ich das. Nunja.  Die ganze Stunde wimmerte ich innerlich vor mich hin weil ich mich ja nie in fünf Jahren lauftraining mal vernünftig gestretcht hatte, dafür fühle ich mich jetzt aber auch wie neugeboren.

Die Gedanken in Einklang zu bringen War das nächste essentielle Problem. Ich renne den ganzen Tag Rum und bin Vollbeschäftigt.  Nur beim schlafen komme ich zur ruhe aber sobald ich aufwache ist auch mein Hirn wieder an. So lag ich da, und versuchte mich krampfhaft darauf zu konzentrieren,  an nichts zu denken und meine Gedanken zu fokussieren…  auf meinen Atem. .. ein und ausatmen… ein und. … wie oft könnte ich eigentlich pro Monat Yoga Stunden nehmen? Kann ich mir das überhaupt leisten? Man ich brauche mehr…. moment. Ein…. und ausatm. … wie macht die trulla das da nur dass die die Beine so weit…. ah! Ein und ausatmen…. eeeeinaaaaaah und was ess ich morgen eigentlich?  Ich müsste doch einkaufen noch…….aaaaah.  Schluss. Konzentrier dich doch mal. Ein…. und ausatmen und einnnnnn uuuund aaauuusss. ……

Namaste.

Advertisements